Grundlegendes

In regelmäßigen Abständen gebe ich Hähne in ein tiergerechtes neues Zuhause ab.

Anfragen und Vorreservierungen sind ganzjährig möglich.

Ich gebe keine Hennen oder Bruteier ab.

Hähne spielen eine zentrale Rolle in der Hühnergruppe. Sie wachen über die anderen Tiere, zeigen Futter und Nester an, schlichten Streitigkeiten und so vieles mehr. Aufgrund dieser besonderen Gruppenfunktion ist ein souveräner, freundlicher Hahn elementar für den gesamten Hühnerhof.

Meine Hähne wachsen immer in Naturbrut auf, d.h.:

  • Prägung auf die eigene Art. Die Tiere sind nicht fehlgeprägt (Kunstbrut) und verwechseln dadurch auch nicht den Menschen mit einem Artgenossen (keine Aggressionen und Angriffe gegen Menschen).
  • gutes Sozialverhalten. Mutter Henne lehrt sie alles wichtige für das Leben in der Hühnergruppe.
  • starkes Immunsystem. Durch die Antikörper der Mutter und ein natürliches Umfeld können die Tiere ein gesundes Immunsystem aufbauen.
  • Aufwachsen in der Hühnergruppe. In der Gruppe lernen die Tiere verschiedene Charaktere, die Rangordnung und Selbstbehauptung kennen. Sie profitieren von der Erfahrung meiner Alttiere.
  • Aufwachsen in einer bunten Gruppe aus unterschiedlichen Rassen und Mixen. Die Hähne lernen von Beginn an verschiedene Farben, Größen, Muster und Merkmalsausprägungen kennen. Auch meine Kükengruppen sind bunt gemischt, sodass die Hähne bereits auf diese Vielfalt geprägt werden. Dadurch wird dem Mobbing einzelner andersfarbiger Hennen vorgebeugt.
  • Aufwachsen mit einem souveränen Althahn. Dieser begleitet mich auch in den tiergestützten Einsätzen und ist ein tolles soziales Rollenvorbild für die Junghähne.

Zeitgleich haben die Tiere von Beginn an viel positiven, freiwilligen Menschenkontakt, d.h.:

  • zahme Hähne, die mit dem Menschen kooperieren statt Angst vor ihm zu haben oder ihn anzugreifen.
  • weniger Stress für Mensch und Tier im täglichen Kontakt und bei Pflegemaßnahmen.
  • die Freiwilligkeit des Kontaktes führt zu kooperativen, authentischen Hähnen. Meine Tiere werden bewusst nicht so aufgezigen, dass sie “alles mit sich machen lassen”.
  • ich kenne die einzelnen Tiere sehr gut und kann entsprechend passgenaue Empfehlungen aussprechen.

Grundausbildung für den tiergestützten Einsatz, d.h.:

  • die Tiere kennen Transportboxen. Tierarztfahrten und Transporte werden dadurch vereinfacht.
  • Gewöhnung an unterschiedliche Umweltreize (verschiedene Geräusche, Bodenbeläge, Innenräume, ect.). Neue Reize werden schneller akzeptiert.
  • Meine Hähne kennen Kinder, Katzen und Hunde. Eine Gewöhnung an diese im neuen Zuhause läuft von Seiten der Hähne schnell und gelassen ab.

Hygienische Aufzucht unter natürlichen Bedingungen, d.h.:

  • hochwertiges Biofutter, das auf die altersentsprechenden Bedürfnisse ausgerichtet ist. Die Hähne sind dadurch bestens entwickelt und kennen viele verschiedene Futterkomponenten.
  • tägliche Säuberung der Ställe. Die Ställe werden zweimal jährlich gekalkt und mit Hanfstreu ausgestreut.
  • Parasitenprophylaxe durch natürliche Mittel wie Kieselgur oder Pflanzenöle. Meine Hähne bekommen viel hochwertiges Extrafutter für ein optimales Aufwachsen.
  • Ab dem ersten Lebenstag haben meine Tiere Zugang zu einem grünen, abwechslungsrechen Auslauf. Hier haben sie ein wundervolles Umfeld um sich physisch bestens zu entwicklen. Ihr Futter ergänzen sie hier selbstständig um einige wertvolle Komponenten.

Gesundheit und Charakter sind Fokus meiner Zucht.

  • akribische Auswahl der Elterngenerationen. Ich suche ganzjährig gesunde und wesensfeste Tiere um deren Gene über Bruteier in meine Hühnerschar zu bringen.
  • Mixe und Rassehühner. Da der Fokus meiner Zucht auf der Auslese gesunder, wesensfester Tiere für den tiergestützten Einsatz liegt, ist Optik oder Rassereinheit für mich kein entscheidendes Kriterium. Rassetiere wachsen bei mir nur auf, wenn ich Linien finde, die meine hohen Anfoderungen erfüllen. Was nützt das schönste Huhn wenn es physisch oder psychisch nicht gesund ist?
  • keine Inzuchtverpaarungen. Da der Genpool einzelner Rassen sowieso schon sehr klein ist und durch die Championszucht nach Aussehen weiter geschmälert wird, verzichte ich vollständig auf das verpaaren verwandter Tiere.
  • keine Hybriden. Meine Hähne sind keine Hybridtiere und haben auch keine Hybriden in ihren Ahnen.

Solche Hähne eignen sich beispielsweise auch sehr gut für die Strukturierung einer weniger ideal aufgewachsenen Gruppe (Kunstbrut, Hybriden, Tierschutzfälle…)

Trotz der sehr hochwertigen Aufzucht und Ausbildung gebe ich meine Hähne für einen fairen Preis ab, da ich sie zu schade zum Schlachten finde.

Ein tiergerechtes neues Zuhause ist selbstverständlich Voraussetzung für den Umzug der Hähne.

Vermittlung auch über größere Entfernungen möglich.

Bei Interesse oder Fragen gerne melden! -> Kontakt